Ihr wolltet schon immer mal einen postkolonialen Stadtrundgang mitmachen? Ihr habt eine interessierte Schulklasse und nehmt das Thema Kolonialismus durch? Du kommst aus Bonn, wusstest aber nicht, dass Lothar von Trotha auf dem Friedhof in Poppelsdorf begraben liegt? Dann registriert euch für einen der kommenden Termine und nehmt an einem unserer Stadtrundgänge teil. Die detaillierten Beschreibungen der einzelnen Stationen können auch hier schon durchstöbert werden.

Neben unseren Stadtrundgängen organisieren wir auch Vorträge, Lesungen oder Workshops. Regelmäßiges vorbei schauen lohnt sich also immer. Mehr Informationen zu jedem der Termine gibt es auf den Seiten der jeweiligen Veranstaltung. Einfach auf den Titel klicken und alle Details einsammeln.

Zur Zeit gibt es keine Veranstaltungen


Vergangene Veranstaltungen

05.03.2021 – “We were never meant to survive”
Perspektiven anti-kolonialen und anti-rassistischen Widerstands

Vortrag mit anschließender Diskussion mit Tsepo Bollwinkel.

Tsepo Bollwinkel ist Schwarzer afrikanischer Mensch und transgender Person, Kulturschaffender und politischer Aktivist und tritt aktiv für eine Neugestaltung menschlichen Zusammenlebens ein.

Ausgehend von Audre Lords “Litany For Survival” spannt Tsepo Bollwinkel einen Bogen von der Notwendigkeit der Befreiung von Kolonialismus und Neokolonialismus sowie anti-rassistischen Kämpfen hin zu den Überlebensfragen im Jahr 2021, dem Klimawandel und den an der race Linie geführten Verteilungskämpfen um ein Überleben in der Zukunft.

Nach einem ca. 45 bis 60 minütigen Vortrag nimmt sich Tsepo Bollwinkel viel Zeit um mit den Zuhörenden zu diskutieren.


12.03.2021 – Koloniale Kontinuitäten in der Entwicklungszusammenarbeit

Vortrag mit anschließender Diskussion mit Dr. Emmanuel Ndahayo.

Dr. Emmanuel Ndahayo ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Seminar für Sozialwissenschaften an der Universität Siegen. Seine Forschungsschwerpunkte sind Staatsbürgerschaft, Migration, empirische Sozialforschung, Afrikanität und Entwicklungspolitik. Zuletzt erschien sein Buch “Staatsbürgerschaft – wie werden aus Schwarzen Deutsche? Zur sozialen Lage von eingebürgerten Deutschen afrikanischer Herkunft” im transcript Verlag.

In seinem Vortrag thematisiert er koloniale Kontinuitäten in der Entwicklungszusammenarbeit und Entwicklungspolitik. Im Anschluss steht er für eine Diskussionsrunde zur Verfügung.

Diese Veranstaltung wurde durch das Studierendenparlament und den AStA der Universität Bonn gefördert.